Die Bauarbeiten beginnen

 

Auf dem Grundstück der Baugemeinschaft „Stark Wohnen in Schwachhausen“ beginnen nun die Bauarbeiten.
Nach einer langen Auseinandersetzung um das Baugrundstück an der Schwachhauser Heerstraße 235 (der Weser-Kurier hat mehrfach berichtet) rollen nun die Bagger an. Am 1. Oktober war das Grundstück bezahlt und konnte von der Baugemeinschaft übernommen werden. Ein Bauzaun wurde errichtet und das Grundstück wurde für das Ausheben der Baugrube vorbereitet. Nun wurden 4 m tiefe Löcher ausgehoben, um den Baugrund zu untersuchen und den Grundwasserstand festzustellen. Die Bodenproben des Baugrundes sind wichtig für dessen Lagerung und Entsorgung. Überall in Bremen sind Böden möglicherweise von Überbleibseln aus Fabriken und Lagerhallen und auch von Kampfmitteln aus dem 2. Weltkrieg kontaminiert; diese Überbleibsel können Giftstoffe enthalten.  Der Bodenaushub wird deshalb je nach Belastung gesondert entsorgt.
Die Baugemeinschaft hat jetzt einen großen Schritt zur Verwirklichung ihres Projekts des gemeinsamen und inklusiven Wohnens getan. Sie hofft, dass der Bau zügig und ohne größere Störungen vorangeht.  Sie bedauert, dass es während des Bauens unvermeidbare akustische Belastungen für die unmittelbare Nachbarschaft geben wird.
Wenn das Haus fertiggestellt ist, soll es auch dem sozialen Leben im Stadtteil dienen, denn die Gemeinschaftswohnung wird auch für Veranstaltungen im Stadtteil ein Versammlungsort sein: Autorenlesungen, Anwohnerversammlungen, Filmabende, Feiern und vieles mehr sind geplant.
Weitere und aktuelle Informationen über die Entwicklung des Projektes gibt es unter www.swis.online.
Nachfragen bitte an:
Georg Heygster, Elke Langendorf, Sylvia Eydner, Wolfgang Horstmann oder Uwe Hehr (email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)